Herbstturnier 2017

 

Im Vorfeld hatte die RG Ober-Castrop für ihr traditionelles Reit- und Springturnier über 800 Startplätze vergeben. Trotz des zum Teil sehr schlechten Wetters war das Turnier sowohl mit Starterpaaren wie auch Besuchern gut besucht.

Mit einem gelungenen Auftakt für die RG OC startete der Freitagmorgen. In einer Dressurpferdeprüfung der Klasse A wurde Julia Knickenberg mit Dunkins Zweite. Das Paar erreichte hier die Wertnote (WN) 7,7.

In der folgenden M*-Dressur räumten die Ober-Castroper ab. Hier siegten Catharina Schmidt und ihr Royal Dutch mit der WN 7,7 vor den Vereinskolleginnen Franziska Netthöfel, die mit Shakira Lou und der WN 7,5, Zweite wurde. Vierte in dieser Prüfung wurde Julia Knickenberg mit Las Vegas (WN 7,3). Ihre Schwester Luisa Knickenberg erreichte mit Sidney die WN 7,1 und wurde Achte.

Der Freitagnachmittag bescherte den Gastgebern dann zwei weitere Siege und vier Platzierungen. Im Youngster-M*-Springen hatte Tobias Klostermann Lomex gesattelt. Das Paar flog fehlerfrei über die Hindernisse und war mit einer phantastischen Zeit von 45,08 s nicht zu schlagen.

In einer Springpferdeprüfung der Klasse L musste sich Gregor Knickenberg mit Quadriga nur knapp geschlagen geben und wurde mit der WN 8,1 Zweiter.

In einem A**-Punktespringen wurde Guilia Mollen mit Flying Twinstar Zweite (44 Punkte/ 39,02 s). Johanna Sophie Klostermann erreichte hier mit Lomex Platz 4 (44 Pkt./ 43,02 s) und Deborah Schröder belegte mit Raul Platz 6 (44Pkt./ 46.35s).

Im abschließenden 2-Phasenspringen der Klasse L hatten es Anna-Jo Stodt und Gaja eilig. Mit einer Zeit von 24,06 s in der zweiten Phase trugen die beiden den Sieg dieses L-Springens mit fast einer Sekunde Vorsprung nach Hause.

Der Samstagmorgen bescherte Lisa Reiterer mit Schmückstück den Sieg. In einer Dressurreiterprüfung der Klasse A erreichte das Paar die WN 7,8. Amelie Benfer und For Life erreichten hier die WN 7,2 und wurden Vierte, Joline Gutberlet und Fina Lavenya wurden mit der WN 7,1 Sechste und Vivien Litsch wurde mit Designed for you und der WN 7,0 Achte.

In einer Dressurprüfung der Klasse L legte Luisa Knickenberg dann nach. Sie siegte mit Sidney  und der WN 7,8. Lesley Caterina Kirchhoff und Laertes bekamen von den Richtern die WN 7,2 und wurden Dritte. Vivian Adler und Pretorius wurden Vierte mit der WN 7,0.

Der Nachmittag galt wieder den Springreitern.

In einer A*-Springprüfung erreichte Deborah Schröder mit Raul und einem fehlerfreien Ritt in 48,96 s Platz sieben und Julia Weingarten kam mit Hanter auf Platz acht (0,5/ 57,99 s).

Die Qualifikationsprüfung für den Westfalenhallen-Cup 2018, bestehend aus einem A**-Stilspringen, in der nur Junioren startberechtigt waren, wurde in zwei Abteilungen entschieden.

Hier konnte Johanna Sophie Klostermann wichtige Punkte sammeln. Sie erhielt mit ihrem Lomex von den Richtern die WN 7,8 und wurde Sechste. Somit darf sie weiter auf einen Finalplatz beim Signal Iduna Cup 2018 hoffen.

Am Abend kam es dann zum Show-Highlight. Alle erwarteten das groß angekündigte „Legenden-Springen“. Beim Einritt des hochkarätigen Starterfeld bebte die Halle….

In einem mehr als spannenden Springen stellten die Legenden, u.a. Helmuth Gille, Klaus Reinacher, Alois- Adolf Schläger, Gerd von Spiess, etc. unterstützt von ihren Fanclubs, ihr Können unter Beweis.

Zu Beginn demonstrierte Helmuth Gille (Olympiateilnehmer 1972 in München), angefeuert von seinem und gleichzeitig dem größten mitgebrachten Fanclub des RFZV St. Hubertus -Herne-Bochum-Gerthe, sein Können und seinen Siegeswillen unter Beweis.

In der Mitte des Starterfeldes zeigte dann das älteste Paar Alois-Adolf Schläger (78 Jahre) und sein 17 jähriger Wallach Simply Red wie gefährlich sie immer noch sind und gingen mit einem fehlerfreien Ritt in einer phantastischen Zeit in Führung! 

An dieser Zeit hatten alle weiteren Teilnehmer zu knacken bis am Ende der jetzige Landestrainer der Springreiter Junioren und Junge Reiter Klaus Reinacher (9. Platz beim Weltcup-Finale 1985 in Göteborg und 10. Platz bei der Weltmeisterschaft 1986 in Aachen) seine internationale Erfahrung ausspielte und mit zwei unglaublich kurzen Wendungen die Zeit von Alois-Adolf Schläger unterbot.

Klaus Reinacher siegte vor Alois-Adolf Schläger und bestritt die Ehrenrunde zunächst auf seinem Pferd und anschließend auf dem gewonnenen E-Bike. Lokalmatador Gregor Knickenberg kam auf Platz vier.

„Die Halle ist bis auf den letzten Besucherplatz belegt. Die Stimmung ist phantastisch. Alle Teilnehmer haben gezeigt, dass sie zu Recht „Legenden“ sind und dass man auch im hohen Alter immer noch ein starker Konkurrent sein kann!“ schwärmte der 1.Vorsitzende der RG OC Dirk Stoltefuß von diesem Springen.

Beendet wurde der Samstagabend mit einem 2-Phasen-Springen der Klasse M**. Hier gewann Hermann Ostendarp vom ZRFV Borken. Er siegte mit Checki-Jim fehlerfrei in einer Zeit von 30,08 s in der zweiten Phase vor Volker Esch/ RFV Kindelsberg mit Qui-Rosso (0/ 30,65 s) und Michael Hagemann/ ZRFV Appelhülsen mit Firefly (0/31,39s).

Der Sonntag begann mit der Dressur der Klasse S*. Die 12 besten Paare aus dieser Prüfung qualifizierten sich für ein weiteres Highlight, nämlich einer S-Kür zu Musik, die am Sonntagmittag stattfand.

Diese S*-Dressur entschied  Stefan Michalke/ RV Fritz Sümmermann Frödenberg mit Franklin E für sich. Das Paar siegte mit 71,270 % (68,254 %) vor Nadine Schultz/ TG Schultenhof mit Ratz-Fatz (68,254 %) und Anna Dölger/ ZRFV Auf der Gethe mit Robin (68,135 %).

In der anschließend stattfindenden FEI-Ponydressurprüfung der Klasse L siegte Nele Brosswitz/ RV Kalthoff mit Daddy’S Daydream. Sie erreichten 69,103 %. Zweite wurde Jule Mertins/RFV von Bredow Wetten mit Daydream de Luxe M (68,889 %). Platz drei ging an Lotte Marie Budde/ RV Fritz Sümmermann Fröndenberg mit Dreamworks International (68,718 %).

Vor dieser Platzierungkulisse der Ponyreiter nutzte die RGOC die Gelegenheit ihrer Vereinskollegin der Ponyreiterin Nele Löbbert, die ihrem Pony Contra nach der Deutschen Jugendmeisterschaft (DJM) erst einmal eine wohlverdiente Pause gönnt und deshalb in dieser Prüfung nicht startete, Ehre für ihre Leistungen zu erweisen.

Der 1.Vorsitzende der RGOC Dirk Stoltefuß gratulierte Nele u.a. für ihren Titel „Westfalenmeisterin 2017“ und Platz 4 bei den DJM und bedankte sich bei ihr im Namen der RGOC mit einen Blumenstrauß und einen Gutschein.

In Anschluss hieran fand das Highlight der Dressur, die S-Kür, statt. Die Reiterinnen und Reitern präsentierten ihre Küren zu sowohl klassischer wie auch moderner Popmusik.

Hier gewann Anna Dölger/ ZRFV Auf der Gethe mit Robin mit 44,45 Punkten vor Stefan Michalke/ RV Fritz Sümmermann Frödenberg mit Franklin E (44,24 Pkt.) und Nadine Schultz/ TG Schultenhof mit Ratz-Fatz (43,49 Pkt.).

Die Abschlußprüfung des Turnieres bestand aus einem M*-Springen mit Siegerrunde, in dem es noch einmal spannend wurde. Aufgrund der hohen Startplatzvergabe wurde dieses Springen in zwei Abteilungen platziert. Hier siegte vom RV Herbede-Ruhr Nick Haschert mit C’est Diva H mit einem fehlerfreien Ritt in 36,18 s. Die zweite Abteilung konnte Anna-Jo Stodt vom gastgebenden Verein für sich entscheiden. Sie hatte Gaja gesattelt und mit einem fehlerfreien Ritt in 36,86 diese Abteilung für sich entschieden.

Team-Spirit-Cup 2017

 

Der diesjährige Team-Spirit-Cup wurde am 24.9.207 erneut im Reitsportzentrum Unna-Massen ausgetragen. Die Mannschaft der RGOC belegte in der Mannschafts-E-Dressur Platz vier, in der zweiten Wertunsprüfung, einer Idealzeitspringprüfung der Kl. E sprang Platz fünf für das Team heraus. Nach Addition der errittenen Wertungspunkte hieß es in der Gesamtwertung Platz drei für die Mannschaft der RGOC. Für die Mannschaft gingen Marta Rerke, Charline Brettschneider, Vivien Litsch, Saskia Vössing, Maya Toewe und Amelie Benfer an den Start. Maya und Amelie gingen zusätzlich noch in einer Kostüm-Kür der Klasse E an den Start. Verkleidet als Anna und Elsa ritten sie zur Filmmusik von Frozen und belegten mit einer 7,7 einen tollen zweiten Platz.

Provinzialturnier 2017

 

Das Provinzialturnier fand in diesem Jahr vom 15.-17.9.2017 beim RV Hamm-Rhynern statt. Die RGOC schickte im Rahmen der westfälischen Vereinsmeisterschaften eine Dressur- und eine Springmannschaft ins Rennen. Beide Mannschaften platzierten sich nach der ersten Wertungsprüfung an zehnter Stelle und konnten somit leider nicht ins Finale einziehen. In der Dressur gingen Franziska Netthöfel, Christine Winkelmann und Catharina Schmidt an den Start. Im Springen vertraten Christian Knickenberg, Tobias Klostermann und Clemens Büscher die Farben der RGOC.

Beim Wettkampf um die Provinzialstandarte ging der KRV Dortmund mit einer vereinsübergreifenden Mannschaft an den Start. Luisa Knickenberg, Franziska Netthöfel und Dino Klotz absolvierten für die KRV-Mannschaft eine L-Dressur und eine L-Kür unter Flutlicht. Das KRV-Team, bestehend aus acht ReiterInnen aus sechs Vereinen des KRV Dortmund platzierte sich an 14. Stelle beim Wettkampf um die Provinzialstandarte.

 

Deutsche Jugendmeisterschaften 2017

 

In diesem Jahr fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften vom 8.-10.9.2017 in Aachen statt. Die 14jährige Nele Löbbert ging mit ihrem Pony "Contra" in der Klasse Dressur Ponys an den Start. In den ersten beiden Wertungsprüfungen belegte das Paar jeweils den vierten Platz und qualifizierte sich somit für die Finalprüfung. Auch hier kamen Nele und "Contra" mit 74,05% auf den vierten Rang. In der Meisterschaftswertung hieß es Platz vier für die beiden vor Moritz Treffinger (Baden-Württemberg), Jana Lang (Bayern) und der Deutschen Meisterin Anna Middelberg (Westfalen).

Vereinsfahrt 2017

 

Vom 8.-10. September fand in diesem Jahr bereits die vierte Vereinsfahrt zum Hof Schulze Niehues nach Warendorf statt. Leider hatten wir in diesem Jahr etwas Pech mit dem Wetter, haben aber das Beste draus gemacht!

Im nächsten Jahr geht es vom 7.-9. September wieder nach Warendorft. Safe the date!

Nele Löbbert wird souverän Westfalenmeisterin

 

Bei den diesjährigen Westfälischen Meisterschaften, die beim PSV Steinhagen-Brockhagen-Hollen e.V. ausgetragen wurden, siegte die Juniorin Nele Löbbert mit ihrem Pony Contra überlegen in der Altersklasse U16 Ponyreiter und wurde Westfalenmeisterin.

Nele Löbbert triumphierte bei den Westfälischen Meisterschaften mit ihrem Pony Contra in allen drei Wertungsprüfungen (WP) und verwies durch diesen Dreifacherfolg  die Konkurrenz auf die Plätze.

Die ersten zwei WP bestanden aus einer FEI Dressuraufgabe der Klasse L**. In der dritten und gleichzeitig finalen WP mussten die Ponyreiter dann eine FEI Kür zu Musik reiten. In der ersten WP siegte Nele Löbbert  mit Contra und erhielt für ihre Leistung  72,265 %.  In der zweiten WP konnte das Paar erneut den Sieg davontragen. Hier steigerten sich die beiden auf 74,106 % und gewannen mit einem Unterschied von fast 4% vor der Zweitplatzierten. Auch in der finalen WP, einer FEI-Kür der Klasse L**, überzeugten Nele Löbbert und Contra die Richter mit ihrer Vorstellung. Mit erreichten 76,958 % konnten sich die beiden nochmals steigern und nicht nur den Sieg in dieser Prüfung, sondern auch den Gesamtsieg für sich verbuchen.

In der Gesamtwertung verwiesen Nele Löbbert und Contra die Konkurrenz mit insgesamt 233,329 % auf die Plätze.

Beim Springen in der Altersklasse Reiter trat Christian Knickenberg mit Chaccoline gegen 67 Mitstreiter, u.a. international erfolgreiche Springreiter wie Toni Haßman, Markus Merschformann  und Lutz Gripshöver, an.

 

In der ersten WP, einer Zeitspringprüfung der Klasse S*, erreichten die beiden mit 88,65 s Platz 45. In der zweiten WP, einem S**-Springen, belegte das Paar mit einem fehlerfreien Ritt in 86.34 s Platz vier.  Mit diesem vierten Platz schoben sich die beiden mit 8,86 Punkten in der Gesamtwertung vor auf Platz 15. Im Finale, einem S***-Springen,  in dem die 30 besten Reiterinnen und Reiter starten, platzierten sie sich auf Platz 16 (8/ 82,95 s) und konnten in der Gesamtwertung sogar noch einen Platz gut machen. Mit 16,86 Punkten rangierten sie am Ende in der Gesamtwertung auf Platz 14.

Tobias Klostermann startete im Springen in der Altersklasse Junioren mit Cordasino.

In der ersten WP, einer Zeitspringprüfung der Klasse M**, belegte das Paar mit einem fehlerfreien Ritt in 78,67 s Platz 22. In der zweiten WP, einen M**-Springen, absolvierten sie dann den schnellsten 4-Fehler-Ritt (4/70,86 s), was hier Platz 19 bedeutete. Damit qualifizierten sich die beiden mit 10,29 Punkten für die finale WP, ebenfalls ein M**-Springen,  in dem die 25 besten Junioren aus einem Starterfeld von 50 Junioren an den Start gingen. Mit insgesamt 42,29 Punkten hieß es am Ende in der Gesamtwertung für Tobias Klostermann und Cordasino Platz 21.

Amelie Koppenberg trat im Springen in der Mittleren Tour mit ihrem erst siebenjährigen Nachwuchspferd Limango an. In der ersten WP, einem S*-Springen belegte das Paar mit einem fehlerfreien Ritt in 75,52 s Rang neun. In der zweiten WP, einem Zeitspringen der Klasse S*, kamen die beiden mit 88,07 s auf Rang 44. In der dritten und letzten Wertungsprüfung, einer 2-Phasen-Springprüfung der Klasse S**, in der die 23 besten Paare aus den beiden ersten WP starteten, platzierten sie sich auf Platz 19.

 

 

 

 

 

Jugendmannschaft wird Kreisjugendmeister 2017

 

Nachdem Ende Mai die Reiter der RG Ober-Castrop die „große“ Kreismeisterschaft des KRV Dortmund gewannen, legte die Jugendmannschaft der Reitergemeinschaft Ober-Castrop nach und siegte bei der Kreisjugendmeisterschaft 2017, die bei der Reiterstaffel Dortmund-Somborn ausgetragen wurde.

Mit Mannschaftsführerin Kristina Kerlen gingen für die Jugendmannschaft der RG Ober-Castrop in der Dressur Franziska Netthöfel mit Shakira Lou, Vivien Litsch mit Designed for You, Celine Benfer mit For Life , Maya Toewe mit Chameur ( C. Benfer und M. Toewe starteten auch im Springen) und im Springen Cäcilia Kiffmeyer mit Antek, Anna Jo Stadt mit Gaya, Guilia Mollen mit Flying Twinstar und Johanna Sophie Klostermann mit Lomex ( G. Mollen und J. Klostermann starteten  auch in der Dressur) an den Start.

Eröffnet wurde der Wettkampf mit einem Stilspringen der Klasse A*. Gleich drei Ober-Castroperinnen konnten sich in den Top 5 plazieren. Cäcilia Kiffmeyer wurde mit Antek und der Wertnote 8,25 Zweite. Anna-Jo Stodt sicherte sich mit Gaya und der WN 7,85 Platz drei und Johanna Sophie Klostermann kam mit Lomex und der WN 7,65 auf den fünften Platz.

Nach dieser ersten Wertungsprüfung führten die Ober-Castroper das Feld mit einem Vorsprung von 14 Punkten an.

Zwar siegte in der zweiten Wertungsprüfung, eine Dressurprüfung der Klasse A, Franziska Netthöfel mit Shakira Lou und Celine Benfer kam mit For Life auf Platz 12, jedoch verlor die RG Ober-Castrop wichtige Punkte und wurde vom RV Dortmund-Barop mit 24 Punkten Unterschied in der Gesamtwertung auf Platz 2 verwiesen.

Die dritte Wertungsprüfung, eine Mannschafts-Kür der Klasse A, wurde auf dem Hauptplatz unter den kritischen Augen der Richter vor einem sehr großen Publikum präsentiert.

Maya Toewe auf Chameur, Vivien Litsch auf Designed for You, Celine Benfer mit For Life und Franziska Netthöfl mit Shakira Lou absolvierten eine harmonische Kür. Für die Ausführung, die künstlerische Gestaltung und den Gesamteindruck erhielten sie insgesamt 25,67 Punkte und wurden mit dem ersten Platz belohnt.

In der Gesamtwertung konnten die Ober-Castroperinnen die Spitzenposition mit 12 Punkten Vorsprung zurückerobern.

Spannender in Hinblick auf den Gesamtsieg konnte die letzte Wertungsprüfung, ein Idealzeitspringen der Klasse A**, also nicht sein. Platz  zwei ging hier an Anna-Jo Stodt mit Gaya, Platz sieben an Cäcilia Kiffmeyer auf Antek.

Den Wettkampf um die Kreisjugendstandarte des Kreisreiterverbandes Dortmund gewann die Jugendmannschaft der RG Ober-Castrop mit insgesamt 2283 Punkten und trägt nun den Titel „Kreisjugendmeister 2017!“ Platz 2 ging an die Mannschaft des RV Dortmund-Barop mit 2267 Punkten, gefolgt  von der gastgebenden Mannschaft des RV Dortmund-Somborn mit 2213 Punkten auf Platz 3.

Für Mannschaftsführerin Kristina Kerlen war dieser Sieg ein ganz besonderes Ereignis. „ Dies waren meine 10.Kreisjugendmeisterschaften. Zu diesem sozusagen 10-jährigen Jubiläum hatte ich mir den Sieg in der Dressurkür erhofft. Vor der letzten Wertungsprüfung war die Spannung fast unerträglich. Jetzt sind wir neben den Kreismeister auch noch Kreisjugendmeister. Das ist großartig!“ freute sich Kristina Kerlen.

Nele Löbbert gewinnt mit Pony-Equipe Nationenpreis

 

Nele Löbbert gewann am Wochenende 17.-18.6.2017 bei den Future Champions in Hagen a.T.W. mit der Pony-Equipe den Nationenpreis und wurde Dritte in der Einzelwertung.

Beim International Young Riders Festival Future Champions handelt es sich um ein internationales Dressur- und Springturnier mit Nationenpreis für Ponyreiter, Junioren und Junge Reiter, dass in Hagen a.T.W. auf dem Dressurviereck und im Springstadion am Borgberg stattgefunden hat. Da in jedem Land pro Jahr nur ein Veranstalter einen offiziellen Nationenpreis ausrichten darf, treffen sich bei diesen Veranstaltungen die besten Nachwuchsreiter aus Europa und der Welt.

Bei diesen Future Champions gewann Nele Löbbert mit ihrem Pony Contra und der Pony-Equipe von Bundestrainerin Cornelia Endres, die in Hagen durch Caroline Roost vertreten wurde, den CDIO Nationenpreis Dressur Pony. Das Paar erreichte 74,966%. Teamkollegin und dreifache Europameisterin Lucie-Anouk Baumgürtel erreichte mit ZINQ Massimiliano FH 76.752% und Jana Lang kam mit NK Cyrill auf 76.282%. In der CDIO P - Nationenpreis-Einzelwertung bedeutete dies für Nele Löbbert und Contra Platz 3. In der CDIO P Qualifikationsprüfung zum Finale Pony erreichten die beiden 67,480 %  und qualifizierten sich für die Finalprüfung.

In der CDIO P - Kür  Finalprüfung  verpassten sie  mit erreichten 77,167 % dann nur knapp das Treppchen und wurden Vierte.

Aber auch mit ihrem zweiten Pony Carlos WE ritt Nele Löbbert erfolgreich in Hagen.

In einer CDI Qualifikationsprüfung erreichte das Paar mit 72,154 % den 7.Platz und qualifizierte sich für die CDI Kür-Finalprüfung. Im Finale konnten sich die beiden auf 74,500 % steigern und belegten am Ende Platz 2.

Kreischampionate 2017

 

Die diesjährigen Championate des Kreisreiterverbandes Dortmund fanden vom 01.-05.Juni beim traditionellen Pfingstturnier des RV Bochum Nord statt. Ausgetragen wurden die Championate in der Dressur sowie im Springen in den Klassen E bis M.

Die strahlende Siegerin und somit Kreischampionesse im M-Championat der Dressurreiter  wurde Catharina Schmidt. Sie erreichte mit Royal Dutch einen sechsten Platz in der ersten Wertungsprüfung und siegte in der Finalprüfung mit 70,315 %. Mit insgesamt 297 von 300 möglichen Punkten in der Gesamtwertung verwies das Paar die Konkurrenz auf die Plätze. Nach 2013 und 2015 ging dieser Titel zum dritten Mal an Catharina Schmidt.                                                                   Den Bronzeplatz in diesem Championat, mit Platz fünf und drei in Wertungs- und Finalprüfung, ging an ihre Vereinskollegin Franziska Netthöfel mit Shakira Lou, die insgesamt 292 Punkte erreichten.

Im M-Championat Springen wurde Titelverteidigerin Anna-Jo Stodt Vizechampionesse. Sie erreichte mit  Platz 16 in der ersten Wertungsprüfung und einem Sieg in der Finalprüfung 291 Punkte. Mit nur einem Punkt Unterschied und erreichten 290 Punkten belegte ihr Vereinskollege Ralf Dudel mit Chapeau den Bronzeplatz.

Spannend ging es im E-Championat Springen zu. Vizechampionesse ist Celine Benfer. Mit For Life erreichte sie Platz 1 und 2 in Wertungs- und Finalprüfung, was eine Punktgleichheit mit der Siegerin in der Gesamtwertung bedeutete. Aufgrund der höheren Wertigkeit der Finalprüfung verpasste Celine Benfer nur ganz knapp den Championatssieg und wurde Zweite.

Im E-Championat Dressur konnte sich Antonia Marie Klostermann über den Bronzeplatz freuen. Sie hatte Golo gesattelt und belegte mit ihm Platz vier und zwei in den Teilprüfungen.

RG Ober-Castrop holt den Titel „ Kreismeister 2017“

 

Die Mannschaft der Reitergemeinschaft Ober-Castrop siegte von insgesamt dreizehn Mannschaften bei der Kreismeisterschaft 2017, ausgetragen am letzten Maiwochenende beim RFZV St. Hubertus Herne-Bochum-Gerthe.

Mit Mannschaftsführerin Kristina Kerlen gingen für die Mannschaft RG Ober-Castrop in der Dressur Franiska Netthöfel mit Shakira Lou, Sabrina Schweppe mit Tegelhof’s Golden Traum, Dorreen Mey mit Danny Sahne, Daniela Fett mit Designed for You (die auch im Springen startete) und im Springen Tobias Klostermann mit Cordasino, Johanna Sophie Klostermann mit Lomex, Luisa Rose mit Clemens und Ralf Dudel mit Chapeau an den Start.

Eröffnet wurde der Wettkampf am Himmelfahrttag mit einer A-Dressur. Hier siegte mit der Wertnote 8,2 Franziska Netthöfel  auf ihrer Stute Shakira Lou. In der ersten Abteilung belegte Sabrina Schweppe auf Tegelhof’s Golden Traum den dritten Platz (WN 7,65). Doreen Mey mit Danny Sahne sicherte sich den 8. Platz (WN 6,9). In der zweiten Abteilung erreichte Daniela Fett mit Designed for You ebenfalls den 8.Platz (WN 7,0). Nach dieser ersten Wertungsprüfung ging die RG Ober-Castrop mit 718 Punkten in Führung, gefolgt von Dortmund-West mit 678 Punkten, vor RG Mühlenbachtal mit 654 Punkten. Als zweite Wertungsprüfung stand ein A**-Springen auf dem Programm. Hier wurde Johanna Sophie Klostermann mit Lomex mit einem sehr schnellen fehlerfreien Ritt Zweite (0/44,67). Ihr Bruder Tobias Klostermann sicherte sich mit Cordasino Platz 8 (0/47,93). Nach dieser Wertungsprüfung konnte die RGOC ihre Führung mit 1006 Punkten ausbauen, gefolgt von der RG Mühlenbachtal mit 961 Punkten und dem RV Dortmund-West mit 954 Punkten.

Am Samstag mussten die Ober-Castroper Dressurreiterinnen im Rahmen einer L-Dressur ihr Können unter Beweis stellen. Hier siegte, wie zuvor in der A-Dressur, Franziska Netthöfel  mit Shakira Lou ( WN 8,05). Sabrina Schweppe wurde mit Tegelhof’s Golden Traum Dritte (WN 7,2).

Nach diesen drei Wertungsprüfungen verblieb die Führung bei der RGOC mit 1591 Punkten vor dem RV Dortmund-West mit 1539 Punkten und der RG Mühlenbachtal mit 1461 Punkten.

Die vierte Teilprüfung, ein Derby-Springen der Klasse A* mit Idealzeit, stand unter keinem guten Stern für die RG OC. Lediglich Luisa Rose platzierte sich mit Clemens auf Rang 9 (0,5/ 97,54). Somit wurde die RG OC mit 1909 Punkten in der Gesamtwertung vom RV Dortmund-West auf Platz 2 verwiesen, der mit 1915 Punkten in Führung ging. Platz 3 verblieb bei der RG Mühlenbachtal mit 1811 Punkten.

Mit einem knappen Vorsprung von 6 Punkten konnte das abschließende L-Springen, das dreifach gewertet wird, nicht spannender sein. Mannschaftsführerin Kristina Kerlen konnte vor Aufregung und Spannung kaum zuschauen, als Tobias Klostermann und Ralf  Dudel in diesem Springen wichtige Punkte für die RGOC sammelten. Tobias Klostermann und Cordasino wurden mit einem schnellen, fehlerfreien Ritt in 55,79 s Zweiter in dieser Prüfung. Ralf Dudel platzierte sich mit Chapeau auf Rang 8 (4/57,94).

Den Wettkampf um die Kreisstandarte des Kreisreiterverbandes Dortmund gewann die Mannschaft der RG Ober-Castrop mit 2452 Punkten und trägt nun den Titel „Kreismeister 2017!“ Sie verwies die Mannschaft des RV Dortmund-West mit 2404 Punkten auf Platz 2. Platz 3 belegte die Mannschaft der RG Mühlenbachtal mit 2360 Punkten. Titelverteidiger Dortmund-Barop erreichte mit 2299 Punkten Platz 4.

Aber auch die Dressurreiterinnnen der RGOC konnten sich riesig freuen. Sie konnten disziplinspezifisch in der Dressur ebenfalls die Kreismeisterschaft gewinnen und dürfen sich jetzt „Dressur-Kreismeister 2017“ nennen!

Platz 5 für Nele Löbbert beim Preis der Besten

 

Beim Preis der Besten in Warendorf erreichte Nele Löbbert bei den U16 Pony-Dressurreitern mit ihrem Pony „Contra“ Platz 5 und kam mit ihrem zweiten Pony „Carlos WE“ ebenfalls unter die Top 10.

Der „Preis der Besten“ ist neben den Deutschen Jugendmeisterschaften die bedeutendste Nachwuchsveranstaltung in Deutschland und bietet den Bundestrainern einen ersten Überblick über den aktuellen Leistungsstand im Hinblick auf die bevorstehende Saison  und die Europameisterschaften.

Bereits in der Qualifikationsprüfung  konnte sich Nele Löbbert mit „Contra“ mit 71,692% den 5.Platz sichern. Mit „Carlos WE“ erreichte sie mit 69,308% den 14.Platz. Diese Ergebnisse bedeuteten den Einzug ins Finale.

In der Finalprüfung belegte Nele Löbbert mit „Contra“ mit erzielten 71,781% erneut den 5.Platz und konnte sich mit „Carlos WE“ mit 69,903% den 8.Platz sichern.

In der  Gesamtwertung bedeuteten diese tollen Ergebnisse Platz 5 mit „Contra“ und Platz 10 mit „Carlos WE“. Nele Löbbert beendete den Preis der Besten als zweitbeste Westfalin. Beste Westfalin und Siegerin des Turnieres „Preis der Besten“ wurde die amtierende Europameisterin in der Pony-Dressur Lucie-Anouk Baumgürtel mit „Massimiliano“.     

Zum guten Schluss bekam Nele Löbbert von der Bundetrainerin noch eine erfreuliche Nachricht: Nele Löbbert wurde in den Bundeskader der U 16 Pony Dressurreiter aufgenommen.“

 „ Ich freue mich riesig über dieses tolle Ergebnis! Der Wettkampf war richtig schwer, die Konkurrenz war sehr stark. Mit meinen Ponys bin ich super zufrieden. Contra war spitze. Aber auch Carlos war richtig gut. Ein Fehler kostete wichtige Prozentpunkte und machte gleich mehrere Plätze aus“, sagte Nele Löbbert.

             

Nele Löbbert siegt beim CDI Zeeland

 

Nele Löbbert (Bundesperspektivkader der Ponyreiter) gewann am zweiten Aprilwochenende beim CDI Zeeland Outdoor International/NED zwei FEI Pony-Prüfungen mit ihrem Pony „Contra“.

CDI Zeeland Outdoor International ist ein internationales Dressurturnier in den Niederlanden mit Dressurreitern aus vielen Nationen, wie Holland, England, Belgien, Norwegen, Luxemburg und Russland.

Von der Bundestrainerin der Ponyreiter Frau Cornelia Endres nominiert, sollte Nele Löbbert  mit ihren Ponys „Contra“ und „Carlos WE“  als  Vorbereitung auf das Turnier „Preis der Besten“ (Ende Mai in Warendorf) bei den Zeeland Outdoor International starten.

Die Ponyreiter wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Über zwei Wertungsprüfungen konnten sich die jeweils 9 besten Teilnehmer einer Gruppe für die Finalprüfung, eine Kür der Klasse L**, qualifizieren.

In der ersten Wertungsprüfung erreichte Nele Löbbert mit ihrem Pony „Contra“ mit 70,940 %  (830 Punkte) Platz 2, nur 0,043 % (0,5 Punkte) hinter der Siegerin Micky Schelstraete/NED, die mit ihrem Pony „Elin’s Noncisdador“  70,983 % (830,5 Punkte) erreichte.

Die zweite Wertungsprüfung konnte Nele mit „Contra“ für sich entscheiden. Das Paar erreichte 70,122 %  (862,5 Punkte) und qualifizierte sich für das Finale.

Als letzte Starterin ritt Nele Löbbert ins Finale der 18 besten Ponyreiter. Hier erreichte sie mit „Contra“ traumhafte 75,708 %  und siegte vor Anya Kolleth/GBR auf „SL Lucci“ mit 74,750 % und Laura Stuhldreier/GER auf „Tesio“ mit 74,333%.

 „Das war mein zweiter internationaler Start. Bei der starken Konkurrenz hätte ich damit nicht gerechnet. Umso mehr freue ich mich über die zwei Siege“, sagte Nele Löbbert.

Mit ihrem Pony „Carlos WE“, der krankheitsbedingt eine längere Auszeit hatte, erreichte Nele Löbbert im kleinen Finale Platz 12 mit 66,17 % (817,5 Punkte).

Reitabzeichenlehrgang 2017

 

"Herzlichen Glückwunsch zu den bestandenen Reitabzeichen!" hieß es am 19. März nach einem langen und anstrengenden Prüfungstag. Insgesamt 27 Prüflinge bereiteten sich über zehn Wochen auf ihre Prüfungen vom RA4 bis zum RA10 vor. 

Stefan Michalke und Heiner Krins waren mit den Prüfungsergebnissen sehr zufrieden konnten abschließend 36 Urkunden verleihen.

Cäcilia Kiffmeyer erfolgreich im Finale des Westfalenhallen Cups

 

Die 16jährige Ober-Castroperin Cäcilia Kiffmeyer erreichte am Samstag mit Ihrem Pferd „Antek“ im Finale des Westfalenhallen Cups beim Reit-und Springturnier in der Dortmunder Westfalenhalle den 7.Platz.

Der Westfalenhallen Cup ist eine an junge Reitsporttalente (bis 18 Jahre) gerichtete Turnierserie. Auf sechs ausgewählten Turnieren konnten sich die Junioren in Stilspringprüfungen der Klasse A**  für das Finale des Westfalenhallen Cups qualifizieren. Im Finale waren die 21 besten Reiter und Reiterinnen aus den Qualifikations-prüfungen startberechtigt.

Das Aufwärmen fand für die Junioren in der Abreitehalle neben Profis wie Ludger Beerbaum, Marco Kutscher und Felix Haßmann  statt.

Vor dem Start war Cäcilia sehr aufgeregt, denn in einer so großen Eventhalle vor so großem Publikum ist sie mit ihrem Pferd „Antek“ noch nie gestartet.

„Als ich in die Halle einritt und merkte wie konzentriert  und gelassen mein Pferd war, legte sich bei mir die Aufregung.  Antek hatte ein gutes Grundtempo und war ganz bei mir. Es hat so viel Spaß gemacht und das Publikum war großartig“, schilderte Cäcilia nach ihrem Start.

Stolz kann sie sein, denn ihr Ritt wurde von den Richtern  mit der Wertnote 7,8  belohnt, was am Ende Platz 7 bedeutete.

Signal Iduna Cup 2017

 

Bereits zum zweiten Mal zierte eine Ober-Castroperin das Plakat des Signal Iduna Cups 2017. Vivien Elsner bewarb sich mit ihrem Foto von Carlotta Arlt-Schieritz beim diesjährigen Plakatwettbewerb und gehörte zu den fünf Gewinnerinnen, die von einer Jury ermittelt wurden. Herzlichen Glückwunsch!

Dressurlehrgang mit Heike Kemmer

 

Die Reitergemeinschaft Ober-Castrop freute sich ganz besonders darüber, dass sie Heike Kemmer für einen Dressurlehrgang gewinnen konnte. Der Lehrgang fand am letzten Februarwochenende statt. Insgesamt erhielten zwölf Ober-Castroper Einzelunterricht  in der eigens für den Lehrgang reservierten Reithalle. Heike Kemmer legte ganz besonderen Wert auf den korrekten Sitz und die damit verbundene optimale reiterliche Einwirkung, die durch den Einsatz der Franklin-Bälle unterstützt und gefördert wurde. Für alle Reiter war insbesondere das Reiten mit Bällen eine ganz neue Erfahrung, die sie sicherlich in ihren Trainingsalltag integrieren werden. Frau Kemmer überzeugte durch ihre sehr ruhige Art und ihre Fachkompetenz, sodass bereits am zweiten Lehrgangstag bei allen Teilnehmern und Pferden sichtbare Veränderungen zu erkennen waren.

Team-Spirit-Cup Lehrgang

 

„Auf geht’s nach Unna, Mädels“! hieß es am ersten Novemberwochenende für acht Reiterinnen der Reitergemeinschaft Ober-Castrop. Die RG Ober-Castrop gewann 2015 den Team-Spirit-Cup, der traditionell beim Septemberturnier in Unna-Massen ausgetragen wird. Als Sonderehrenpreis erhielt sie einen Dressur-und Springlehrgang, gegeben vom Reitsportzentrum Massener Heide. Der Lehrgang erstreckte sich über zwei Tage. Auf dem Programm standen pro Tag jeweils eine Spring- und Dressureinheit, die von Nicole Scholz und Holger Lammers geleitet wurden. In der Mittagspause wurde sich im Restaurant „Il Cavallo“ mit Pizza für die zweite Reiteinheit gestärkt. Die mitgebrachten Pferde wurden in großzügigen Gastboxen untergebracht und fühlten sich sichtlich wohl. Alle Teilnehmer waren begeistert von dem Lehrgangswochenende. Sie konnten von Nicole Scholz und Holger Lammers wertvolle Tipps und Anregungen für ihre tägliche Arbeit mitnehmen.

An dieser Stelle nochmals vielen lieben Dank an das Team vom Reitsportzentrum Massener Heide für diesen gelungenen Dressur- und Springlehrgang.

 

 

Herbstturnier 2016

 

Vom 1.-3. Oktober fand das 40jährige Jubiläumsturnier der RG-Ober-Castrop statt. Neben Spring- und Dressurprüfungen bis zur Klasse M** bzw. S* wurde erstmalig der Klaus-Balz-Gedächtnispreis ausgetragen. In einer Springprüfung der Klasse M*, dessen Geldpreis von den Vereinsmitgliedern der RGOC übernommen wurde, siegte Hermann Ostendarp mit Conchitta vom ZRFV Borken e.V.. Leslie Balz, die Tochter unseres verstorbenen 1. Vorsitzenden übergab den Wanderpokal.

Team-Spirit-Cup 2016

 

Beim diesjährigen Team-Spirit-Cup für Vereine, der traditionell Ende September in Unna-Massen ausgetragen wird, belgte der Ober-Castroper Nachwuchs Platz drei. In der ersten Teilprüfung, einer Mannschafts-E-Dressur kamen Amelie Benfer mit For Life, Maya Toewe auf Chameur, Deborah Schröder mit Diederick und Joline Gutberlet mit Rewir-Waldemar mit einer 7,5 auf Platz drei. In der zweiten Wertungsprüfung, einem Idealzeitspringen der Kl.E belegten Deborah Schröder mit Raul, Saskia Vössing mit Lumos, Maya Toewe auf Charmeur und Dana Herbrechter mit Baumann's Camelot Platz vier mit nur 1,75 Fehlerpunkten. In der Endabrechnung hieß es Bronze für das Ober-Castroper Team.

Westfälische Meisterschaften der Vereine 2016

 

Beim RV Seppenrade wurde in diesem Jahr Mitte September das Provinzial-Jugend-Turnier ausgetragen. Die RG Ober-Castrop ging mit einer Dressur- und einer Springmannschaft auf L-Basis an den Start. Die Dressurmannschaft löste nach der ersten Wertungsprüfung als drittbeste Mannschaft das Finalticket. Luisa Knickenberg auf Sidney, Nele Löbbert mit Rocky und Franziska Netthöfel mit Shakira Lou freuten sich zum Abschluss über die Bronzemedaille.

Die Springmannschaft, bestehend aus Tobias Klostermann mit Lomex, Giulia Mollen mit Flying Twinstar, Eileen Hermann auf Baumann's Camelot und Anna-Jo Stodt mit Gaja zog als zweitbeste Mannschaft in das Finale ein. Dort hatten sie leider Pech und fielen auf Rang acht zurück. 

Kreischampionate 2016

 

Die diesjährigen Kreischampionate wurden vom 9.-11. September beim RV Dortmund-Barop ausgetragen. Gleich drei Ober-Castroper ReiterInnen wurden als Champions geehrt. Eileen Hermann siegte mit Clubber Lang im A-Championat Dressur, Kreischampion im L-Championat Dressur wurde Dino Klotz mit seinem Sir Savarin und Anna-Jo Stodt war mit ihrem Wallach Gaja im M-Championat Springen siegreich. Herzlichen Glückwunsch!

Westfälische Meisterschaften 2016

 

Vom 21.-24. Juli wurden beim RV St. Martin in Greven-Bockholt die Westfälischen Meisterschaften ausgetragen. Gleich drei Amazonen der Reitergemeinschaft Ober-Castrop hatten sich im Vorfeld für eine Teilnahme qualifiziert.
Luisa Knickenberg ging mit ihrer Stute "Sydney" beim Nachwuchschampionat für Junioren in der Dressur an den Start. In der ersten Wertungsprüfung, einer Dressurreiterprüfung der Klasse L belegte sie mit der Wertnote 8,0 einen hervorragenden zweiten Platz. In der zweiten Wertungsprüfung, einer Dressurprüfung der Klasse L kam Luisa auf Rang 9 mit 65,98%. In der Gesamtwertung belegte sie in ihrer Altersklasse Rang fünf.
Nele Löbbert hatte sich mit ihren beiden Ponys "Rocky" und "Contra" für die Teilnahme an den Westfälischen Meisterschaften der Pony-Dressurreiter qualifiziert. In der ersten Wertungsprüfung, einer FEI Dressurprüfung der Klasse L** belegte sie mit "Rocky" Platz sechs und mit "Contra" Platz sieben. In der zweiten Wertungsprüfung, ebenfalls einer FEI Dressurprüfung der Klasse L** war der Start mit nur einem Pony erlaubt. Nele entschied sich für ihre Ponystute "Contra" und belegte mit 68,69% einen hervorragenden dritten Platz. In der dritten und letzten Wertungsprüfung, einer FEI-Kür der Klasse L** belegte das Paar Platz sechs mit 69,5%. In der Gesamtwertung kamen die beiden auf Rang fünf und haben sich für die Deutschen Jugendmeisterschaften qualifiziert, die Mitte August in Riesenbeck ausgetragen werden.
Amelie Koppenberg ging im Springen in der Altersklasse Junge Reiter mit ihrem erst siebenjährigen Nachwuchspferd "Charlie Sheen" an den Start. In der ersten Wertungsprüfung, einem Zeitspringen der Klasse M** kamen die beiden auf Rang vierzehn. In der zweiten Wertungsprüfung, einer Springprüfung der Klasse S* belegte das Paar Rang dreizehn mit 9 Fehlerpunkten. In der dritten und letzten Wertungsprüfung, einer Springprüfung der Klasse S* mit Stechen platzierten sie sich an neunter Stelle mit insgesamt acht Fehlerpunkten. In der Gesamtwertung sprang Platz zehn für Amelie und ihren "Charlie Sheen" heraus.

Klaus Balz   +19.6.2016

 

Platz zwei im Nationenpreis für Amelie Koppenberg

 

Am 5. Juni 2016 ist Amelie Koppenberg mit einem zweiten Platz vom Dutch Youngster Festival in Holland zurückgekehrt. In der Einzelwertung des Nationenpreises, einer Springprüfung der Klasse S** wurde Amelie mit ihrer Stute "Cecil" zweite hinter der Britin Aimee Jones mit "Never Last".

Kreismeisterschaft 2016

 

Bei der Reiterstaffel Dortmund-Somborn wurde in diesem Jahr die Kreismeisterschaft des KRV Dortmund ausgetragen.

Die RGOC ging auch in diesem Jahr mit zwei Mannschaften an den Start. Nach drei aufregenden Wettkampftagen stand das Ergebnis fest.

Von insgesamt fünfzehn teilnehmenden Mannschaften sicherte sich die 1. Mannschaft den dritten Platz, die 2. Mannschaft belegte Rang vier. Besonders stolz ist die Reitergemeinschaft Ober-Castrop auf ihren Nachwuchs (RGOC2), der sich den Titel Springmeister 2016 von insgesamt 16 Mannschaften sichern konnte.

 

Schleife für Nele Löbbert in Dänemark

 

Nele Löbbert reiste am Pfingswochenende mit ihrem Pony "Contra" nach Dänemark und nahm dort an einem internationalen Turnier in Odense teil. In der ersten Wertungsprüfung erreichte sie mit "Contra" 71,1% und landete als beste Deutsche auf Platz fünf.

 

 

Bronze für die Jugendmannschaft der RGOC

 

Die Jugendmannschaft der Reitergemeinschaft Ober-Castrop belegte den dritten Platz von insgesamt acht Mannschaften bei der Kreisjugendmeisterschaft, ausgetragen am Pfingstwochenende 2016 beim Reitverein Bochum-Nord.

Die Kreisjugendmeisterschaft wird einmal im Jahr zwischen den Reitvereinen ausgetragen, die dem Kreisreiterverband Dortmund angehören. Jeder Verein kann bis zu zwei Mannschaften stellen, die aus maximal 8 Reiterinnen und Reitern bestehen. Jeder Reiter muss mindestens zwei von vier Teilprüfungen absolvieren, damit sein Ergebnis auf dem Mannschaftspunktekonto addiert werden kann.

Eröffnet wurde der Wettkampf mit einer A-Dressur. Hier siegte mit einer Wertnote von 8,5 Franziska Netthöfel  auf ihrer Stute Shakira Lou. Den vierten Platz belegte Celine Benfer auf For Life mit einer 6,9. Vanessa Brauer mit Fair Name sicherten sich den 8. Platz. Nach dieser ersten Wertungsprüfung ging der Reitverein Bochum-Nord mit 378 Punkten in Führung, gefolgt von Dortmund-Barop mit 366 Punkten, vor den Ober-Castrop mit 355 Punkten.  Als zweite Wertungsprüfung stand ein A-Stilspringen auf dem Programm. Melina Zöllner und Cornetto Nuss kam mit einer 8,35 auf Rang 2, Eileen Hermann sicherte sich mit Clubber Lang (7,8) Platz 3 und an vierter Stelle platzierte sich Giulia Mollen mit Clara (7,6). Tobias Klostermann auf Lomex und Joline Gutberlet mit Domenica lagen beide auf Rang 15 mit einer 6,9. Nach dieser Wertungsprüfung schob sich der RV Dortmund Barop mit 728 Punkten an die Spitze, gefolgt von der RGOC mit 716 Punkten und dem RV Bochum-Nord mit 708 Punkten.

Am Pfingstmontag mussten sich die Ober-Castroper Dressurreiter im Rahmen einer Mannschaftskür der Klasse A den kritischen Augen der Turnierrichter stellen. Obwohl Mannschaftsführerin Kristina Kerlen sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Schützlinge war, mussten sie dem RV Bochum-Nord mit 16,13 Punkten und dem RV Dortmund-Barop mit 15,97 Punkten den Vortritt lassen. Die Ober-Castroper belegten Platz drei mit 15,56 Punkten. Aufgrund des Sieges in der Mannschaftskür übernahm der RV Bochum-Nord mit 1908 Punkten die Führung in der Gesamtwertung, dicht gefolgt vom RV Dortmund-Barop mit 1904 Punkten und der RGOC mit 1880 Punkten. Als letzte Teilprüfung stand ein Idealzeitspringen der Klasse A** auf dem Programm. Hier konnten sich Eileen Hermann mit Clubber Lang Platz vier und Melina Zöllner mit Cornetto Nuss Platz acht sichern und somit viele Punkte für dann Mannschaftskonto sammeln. Dennoch reichte es nicht aus, um sich an der Mannschaft aus Dortmund-Barop vorbeizuschieben.

Die Kreisjugendmeisterschaft geht in diesem Jahr an den RV Bochum-Nord mit 2280 Punkten, gefolgt vom RV Dortmund-Barop mit 2268 Punkten und der RGOC mit 2256 Punkten. In der Einzelwertung belegte Eileen Hermann mit ihrem Clubber Lang Platz vier.

Weitere Reiter der Reitergemeinschaft Ober-Castrop waren am Pfingstwochenende in Bochum-Nord sehr erfolgreich:

Deborah Schröder belegte in einer Dressurprüfung der Klasse E mit Diederick Platz 6 (7,0). In einer Dressurreiterprüfung der Kl. A sicherten sich Celine Benfer mit For Life

den fünften Platz (7,5), Charline Brettschneider mit Don Vito den sechsten Platz (7,4) und Franziska Brauckmann mit Sunrise Delight  den 12. Platz (6,8). In einer Dressurprüfung der Kl. A platzierte sich Eileen Hermann mit Clubber Lang auf Rang fünf (7,1). Daniela Fett kam mit ihrer Stute Designed for you in einer kombinierten Dressur- und Springprüfung der Kl. A auf Rang sieben (7,2). In einer Springprüfung der Klasse A** belegte Michelle Vierhaus mit Rogero Platz drei. Johanna Klostermann kam in dieser Prüfung auf Platz fünf mit ihrem Lomex. In einer Dressurreiterprüfung der Klasse L belegte Anna Stehmann mit Laertes Platz vier (7,8). Julia Ruthenbeck siegte in einer Dressurpferdeprüfung der Kl. L mit Fairway (7,7). Dino Klotz sammelte gleich drei Schleifen mit seinem Sir Savarin. Er gewann eine Dressurprüfung der Klasse L mit 7,9, in zwei L-Dressur auf Kandare wurde er fünfte (6,9). Melanie Walther wurde mit Fair Name fünfte in einer L-Dressur auf Trense (7,2), in einer L-Dressur auf Kandare belegte Jessica Kowalski mit Alinus den vierten Platz (7,0). Amelie Koppenberg belegte auf Charlie Sheen in einem Youngstersspringen der Klasse M* den fünften Platz. In einem weiteren M*-Springen kam Eileen Hermann mit ihrem Baumann’s Camelot auf Rang 10. Kristina Kerlen gewann mit Fidus eine Dressurprüfung der Klasse M* und belegte in einer M**-Dressurprüfung den dritten Platz.

Beim Reit-und Springturnier in Borken belegte Amelie Koppenberg am Pfingstmontag mit Cecil den vierten Platz in einer Springprüfung der Klasse S*. Dieses Springen war sowohl eine Sichtungsprüfung für die westfälischen und deutschen Meisterschaften als auch eine Qualifikationsprüfung für das Turnier der Sieger in Münster.

 

S-Sieg in Brakel

 

Amelie Koppenberg konnte am 24.4.16 bei den "Sudheimer Outdoors" in Brakel ein S*-Springen mit ihrer Stute "Cecil" für sich entscheiden. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Pferdeflohmarkt 2016

 

Am Sonntag, 3.4.2016 verwandelte sich unsere Reithalle in einen Flohmarkt rund ums Pferd. An über 25 Ständen konnten Schnäppchenjäger fündig werden. Für das leibliche Wohl wurde ebenfalls gesorgt. Der Erlös von über 400€ kommt der Jugendarbeit zugute.

 

Reitabzeichenlehrgang 2016

 

"Herzlichen Glückwunsch zu den bestandenen Reitabzeichen!" hieß es am 20. März nach einem langen und anstrengenden Prüfungstag. Insgesamt 22 Prüflinge bereiteten sich über zehn Wochen auf ihre Prüfungen vom RA4 bis zum RA9 vor. 

Michaela Otte-Habenicht und Rainer Goch konnten abschließend 32 Urkunden verleihen.

Lehrgänge 2015/16

 

Die Wintermonate wurden bei der Reitergemeinschaft Ober-Castrop auch in diesem Jahr genutz, um sich sowohl in der Dressur als auch im Springen für die neue Saison vorzubereiten. An fünf Wochenenden fand ein Springlehrgang bei der RGOC mit Ulrich Grunow statt. 27 SpringreiterInnen nahmen an dem Lehrgang teil und wurden in insgesamt sieben Gruppen entsprechend ihrem aktuellen Leistungsstand unterrichtet. Schwerpunkt bei diesem Lehrgang waren Springgymnastik und Technik, um das Parcoursreiten zu verbessern.

Im Januar/Februar konnte Andrea Timpe bereits zum vierten Mal für einen Dressurlehrgang gewonnen werden. 10 DressurreiterInnen der RGOC wurden hier in fünf Gruppen unterrichtet.

An den letzten beiden Februarwochenenden fand zum ersten Mal ein Dressurlehrgang bei Norbert Lochthowe statt. Er unterrichtete insgesamt 18 Reiterinnen in sechs Dreiergruppen.

 

Nele Löbbert ist Sportlerin des Jahres 2015

 

Im Rahmen des "Abends des Sports" wurde Nele Löbbert als Sportlerin des Jahres der Stadt Castrop Rauxel ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 21.11.2015 in der Gastronomie des Golfclubs Castrop-Rauxel statt.

Nele Löbbert gewinnt Bundesnachwuchschampionat

 

Die Siegerin im Finale des Bundesnachwuchschampionates der Ponydressurreiter 2015 heißt Nele Löbbert. Mit dem elfjährigen Reitponywallach Rocky behauptete sich die erst zwölfjährige Nachwuchsreiterin der Reitergemeinschaft Ober-Castrop, Westfalen in beiden Wertungsprüfungen der Klasse L an der Spitze mit den Top-Noten 9,0 und 8,8. Der Endstand von 17,8 Punkten reichte somit locker zum Sieg vor Lisa Friedrichs vom Landesverband Hannover mit No Problem (16,50) und Helena Schmitz-Morkramer mit Proud Rockdandy (16,3) aus Schleswig-Holstein.

Sieg beim Team-Spirit-Cup in Unna-Massen

 

Der Nachwuchs der Reitergemeinschaft Ober-Castrop gewann am letzten Septemberwochenende 2015 den Team-Spirit- Cup beim Reit- und Springturnier in Unna-Massen.

Bei diesem Cup, der einmal im Jahr in Unna ausgetragen wird, geht es insbesondere um die Förderung und Unterstützung der Jugendarbeit und des Mannschaftsreitens in den Reitvereinen. Jeder Reitverein hat die Möglichkeit eine Mannschaft bestehend aus vier bis acht Reitern zu stellen, die sich in einer E-Dressur und einem E-Springen messen. In der Dressur erhält die Mannschaft eine Gesamtnote für die Ausführung der Aufgabe sowie für den Gesamteindruck, aus der sich die Platzierung ergibt. Hier siegten die Ober-Castroper Deborah Schröder mit „Raul“, Carolin Garczarek mit „Awerina“ und Joline Gutberlet auf „Felix“ mit einer 8,0 vor dem Reitverein Dortmund-Barop (7,5) und der RSG Ruhr (7,0) und leisteten somit eine sehr gute Vorarbeit für die Gesamtwertung des Team-Spirit-Cups. Beim anschließenden Springen werden die Springfehler der Reiter auf einem Mannschaftspunktekonto addiert. Hier gingen für die RGOC Saskia Vössing auf „Lumos“, Joline Gutberlet auf „Domenica“ und Deborah Schröder auf „Raul“ an den Start und sicherten sich den dritten Platz mit insgesamt 5,0 Fehlerpunkten knapp hinter dem RV Dortmund-Barop (4,75) und dem ZRFV Kamen (2,75). In der Gesamtwertung hieß es Platz eins von insgesamt acht Mannschaften für den Ober-Castroper Nachwuchs mit 197 Punkten, Platz zwei ging an die Mannschaft vom RV Dortmund-Barop (196), dicht gefolgt vom ZRFV Kamen (195). Somit ging der Wanderpokal des Team-Spirit-Cups in diesem Jahr nach Ober-Castrop. Zusätzlich gewann die Mannschaft einen Dressur- und Springlehrgang, zu dem sie an einem Wochenende in das Reitsportzentrum an der Massener Heide eingeladen werden und eine Ausbildungsförderung in Höhe von 200€.

Bei einer weiteren Mannschaftsdressur der Klasse A  waren die Ober-Castroper ebenfalls siegreich. Platz eins mit einer 8,3 hieß es für Dino Klotz mit „Sir Savarin“, Melanie Walther mit „Fair Name“, Daniela Fett auf „Designed for you“ und Sarah Objartel mit ihrem „Rossandro“.

Weitere Einzelplatzierungen bei dem Reit- und Springturnier in Unna-Massen gingen an Franziska Netthöfel, die mit ihrer Shakira Lou eine Dressurprüfung der Klasse L auf Kandare mit einer 8,0 gewann. Amelie Koppenberg belegte mit ihrer Stute Chequinta mit einer 8,0 Platz drei in einer Springpferdeprüfung der Klasse A**. In einer Springprüfung der Klasse A** erreichte Eileen Hermann mit ihrem Clubber Lang Platz sieben und in Springprüfungen der Klasse M Platz drei und neun mit Lights Out. In der Qualifikationsprüfung zum Westfalenhallen-Cup 2016 kam Tobias Klostermann mit seinem Wallach Lomex mit einer Wertnote von 7,3 auf Platz acht. Giulia Mollen erreichte mit ihrer Clara Platz zwei in einer Springprüfung der Klasse A** und Platz dreizehn in einer Springprüfung der Klasse L. In einer Dressurprüfung der Klasse L auf Trense ging Rang vier (7,0) an Celine Gardejanczyk mit ihrer Lilliefee. Johanna Klostermann belegte mit ihrem Lomex Platz vier (7,8) in einer Stilspringprüfung der Klasse E.

Westfälische Meisterschaften der Vereine 2015

Am 20. September standen bei der Reitergemeinschaft Ober-Castrop die Westfälischen Meisterschaften der Vereine beim RV Fritz Sümmermann in Fröndenberg auf dem Programm. Vier Springreiter und drei Dressurreiter machten sich mit ihren Pferden auf den Weg, um sich zunächst mit dreizehn anderen Vereinen aus Westfalen in einer Dressurprüfung der Klasse M* und einer Springprüfung der Klasse M** zu messen. Christine Winkelmann ging als erste Dressurreiterin mit ihrem „Top Noel“ an den Start. Leider hatte das Paar einige Fehler zu verzeichnen, sodass es nun auf die beiden nächsten Starterpaare ankam. Catharina Schmidt konnte mit ihrem „Royal Dutch“ ebenfalls keine fehlerfrei Dressuraufgabe absolvieren. Als letzter Starter ging Magnus Mittelviefhaus mit seinem „Pretorius“ an den Start. Er errichte einen elften Platz im Gesamtstarterfeld mit 66,5%. Leider reichte dieses gute Ergebnis nicht für den Einzug in die Finalprüfung, die die acht besten Mannschaften reiten durften. In der Endabrechnung hieß es Platz elf für die Dressurmannschaft.
Als erste Springreiterin ging für die RGOC Marina Bohnes mit ihrem „C. van Bommel“ in einer Springprüfung der Klasse M** an den Start. Die beiden kassierten am ersten Hindernis einen Fehler und überschritten die festgelegte Zeit für die Bewältigung des Parcours ganz knapp, sodass sie 5 Strafpunkte erhielten. Den beiden folgenden Reitern Christian Knickenberg und Ralf Dudel mit „Chaccoline“ und „Chapeau“ passierten ebenfalls je ein Hindernisfehler. Nun kam es auf die Schlussreiterin  Amelie Koppenberg  mit ihrem erst sechsjährigen „Charlie Sheen“ an.  Die beiden blieben fehlerfrei und sorgten somit für den Einzug in die Finalprüfung. Im Finale blieb Christian Knickenberg mit seiner „Chaccoline“  als einziger Ober-Castroper fehlerfrei, kassierte jedoch einen halben Strafpunkt für Zeitüberschreitung. Somit hieß es Platz elf für ihn in der Einzelwertung. Für die Springmannschaft sprang ein hervorragender siebter Platz bei der Westfälischen Meisterschaft der Verein heraus.

Deutsche Jugendmeisterschaften 2015

 

Amelie Koppenberg belegte mit ihrer Cecile bei den Deutschen Jugendmeisterschaften Platz 10 in der Gesamtwertung, ausgetragen in Zeiskamp im September 2015. In der Alterklasse Junge Reiter vertrat sie Westfalen als bestplatzierte Reiterin.

In der Finalprüfung, einer Springprüfung der Klasse S*** kam sie ebenfalls auf Rang 10 und das Paar sicherte sich somit ihre erste S***-Platzierung. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Kreisjugendmeisterschaft 2015

 

Die Jugendmannschaft der Reitergemeinschaft Ober-Castrop siegte bei der Kreisjugendmeisterschaft, ausgetragen am zweiten Septemberwochenende beim Reitverein Dortmund-Barop.

Eröffnet wurde der Wettkampf mit einem Stilspringen der Klasse A. Hier siegte Melina Zöllner mit ihrem „Condor“, Jana Holstein sicherte sich „Capriani“ Platz drei, dicht gefolgt von Giulia Mollen, die mit „Clara S“ den fünften Platz belegte und René Kessebohm, der sich mit „Alinus“ Platz neun sichern konnte. Nach dieser ersten Wertungsprüfung führten die Ober-Castroper das Feld mit einem Vorsprung von 23 Punkten an. Am Abend stand eine Mannschafts-Kür der Klasse A auf dem Programm. Die Reiterinnen mussten ihre Kür unter Flutlicht auf dem Hauptplatz vor einem sehr großen Publikum  präsentieren und sich den kritischen Augen der Richter stellen. Obwohl Mannschaftsführerin Kristina Kerlen nicht an einen Sieg geglaubt hatte, da sich die erste Mannschaft des gastgebenden Vereins in den letzten Jahren als nahezu unschlagbar gezeigt hatte, konnten die Ober-Castroper-Dressurreiterinnen sie eines Besseren belehren. Giulia Mollen auf „Fair Name“, Melina Zöllner auf „Condor“, Jana Holstein auf ihrem „Capriani“ und Eileen Hermann mit „Moorland’s Marcia“ absolvierten im strömenden Regen eine sehr harmonische Kür, die mit sehr guten Noten für die Ausführung, die künstlerische Gestaltung und den Gesamteindruck mit  dem ersten Platz belohnt wurde. Somit konnten die Ober-Castroper ihren Vorsprung weiter ausbauen. Am nächsten Morgen ging der Wettkampf mit einer A-Dressur weiter, die die Ober-Castroper zwar nicht für sich entscheiden, jedoch noch einen Vorsprung von 39 Punkten beibehalten konnten.  Als letzte Wertungsprüfung stand ein A-Springen auf dem Programm. Platz  zwei ging hier an Eileen Hermann mit „Baumann’s Camelot“ ,Platz neun an René Kessebohm auf „Alinus“ und Platz zwölf an Giulia Mollen mit ihrer „Clara S“. Obwohl die Ober-Castroper sich auch in dieser Wertungsprüfung der Mannschaft vom gastgebenden Verein knapp geschlagen geben musste, reichte der Vorsprung aus.

Somit ging der Titel des Kreisjugendmeisters 2015 mit einem Vorsprung von 23 Punkten an die Mannschaft der Reitergemeinschaft Ober-Castrop.

Unglaublich stolz sind die Ober-Castroper auf  Melina Zöllner, die sich mit ihrem „Condor“ den Titel der Jugendeinzelkreismeisterin sichern konnte und auf René Kessebohm, der sich mit „Alinus“ den Vizetitel erritt.

 

Bundeschampionat 2015

 

Die erst zwölfjährige Nele Löbbert reiste Anfang September mit ihrer sechsjährigen Ponystute "Cassiopea" nach Warendorf zum Bundeschampionat, für das sie sich im Vorfeld qualifiziert hatte.

In der ersten Qualifikationsprüfung erreichten die beiden mit einer 7,7 den fünften Platz und lösten auf dem direkten Weg das Ticket für die Finalprüfung. Im Finale erreichten Nele und "Cassiopea" eine 7,5 und somit einen hervorragenden sechsten Platz.

Vereinsfahrt 2015

 

Ende August reisten über 50 Ober-Castroper zum zweiten Mal zum Hof Schulze Niehues nach Freckenhorst/Warendorf, um dort ein Vereinswochenende zu verbringen. Als besonderes Highlight stand am Samstagabend der Besuch des "Turnier der Sieger" in Münster auf dem Programm.

Westfälische Meisterschaften 2015

Gleich zwei Amazonen der Reitergemeinschaft Ober-Castrop e.V. vertraten die Vereinsfarben bei den Westfälischen Meisterschaften, die in diesem Jahr beim RV Giebelwald in Freudenberg ausgetragen wurden. Die zwölfjährige Nele Löbbert ging mit ihren beiden Ponys Cassiopea und Rocky im westfälischen Nachwuchschampionat in der Dressur auf A-Basis an den Start. Die erste Wertungsprüfung konnte sie mit ihrer Cassiopea mit der Note 8,2 gewinnen. Mit Rocky landete sie in dieser Prüfung mit der Note 7,8 auf Platz vier. In der zweiten Wertungsprüfung war die Teilnahme mit nur einem Pony möglich. Auch hier siegte Nele mit ihrer Ponystute Cassiopea mit 8,8 und sicherte sich somit den Titelgewinn „Westfälische Meisterin im Nachwuchschampionat Dressur – Pony“.

Die 19jährige Amelie Koppenberg ging in der Altersklasse Junge Reiter im Springen an den Start. Insgesamt hatte sie mit ihrer Stute Cecil drei Wertungsprüfungen zu absolvieren. In der ersten Wertungsprüfung, einer Springprüfung der Klasse M** landete sie mit einem fehlerfreien Ritt auf Platz drei. In der zweiten Wertungsprüfung, einer Springprüfung der Klasse S* passierte dem Paar ein Hindernisfehler. Somit hieß es Platz 8 für Amelie und ihre Cecil. In der letzten Wertungsprüfung, ebenfalls einer Springprüfung der Klasse S blieben die beiden bis zum letzten Hindernis fehlerfrei. Die Chance auf einen Treppchenplatz war zum Greifen nahe. Leider passierten den beiden gleich zwei Hindernisfehler und somit hieß es Platz sechs in der Gesamtwertung. 

Lütke Westhues Auszeichnung

 

Im Rahmen der 8. FN-Bildungskonferenz am 15. Juni 2015 in Vechta wurde unserer Sportwartin Kristina Kerlen die Gebrüder Lütke Westhues Auszeichnung für ihre herausragende Leistung bei der Trainerprüfung verliehen.

Kreismeisterschaft 2015

 

Die diesjährigen Kreismeisterschaften wurden vom 4.-7. Juni bei der Reiterstaffel Dortmund-Somborn ausgetragen. Insgesamt nahmen vierzehn Mannschaften an den Wertungsprüfungen für die Gesamtkreismeisterschaft teil. Der disziplinspezifische Meister in der Dressur wurde unter insgesamt sechzehn Mannschaften, der springspezifische Meister wurde unter fünfzehn Mannschaften ausgetragen.

Auf dem Programm standen eine A-Dressur, eine L-Dressur, ein Zwei-Phasen-Springen der Klasse A* über Geländehindernisse, eine Springprüfung der Klasse A** und der Klasse L.

Die Reitergemeinschaft nahm mit zwei Mannschaften, insgesamt 15 Reitern und Pferden an der Kresimeisterschaft teil. Nach der letzten Wertungsprüfung hieß es dann Platz zwei und Platz sechs in der Gesamtwertung für die Ober-Castroper.

Nachdem die erste Mannschaft bis zur vorletzten Teilprüfung die Nase vorne hatte und punktgleich mit dem neuen Kreismeister aus Dortmund-Barop in die letzte Springprüfung gestartet ist, konnten sich die Ober-Castroper neben Patz zwei und Platz sechs über den Titelgewinn "Dressurmeister 2015" freuen!

Kreischampionate 2015

 

In diesem Jahr wurden die Kreischampionate beim traditionellen Pfingstturnier des RFZ Bochum-Nord ausgetragen. Platz drei in der Dressur auf A Basis belegte Eileen Hermann mit ihrem Clubber Lang. Catharina Schmidt konnte sich den Titel Kreischampionesse auf M-Basis in der Dressur sichern!

S-Sieg in Unna

 

Christian Knickenberg konnte beim Reit- und Springturnier Ende April in Unna-Massen sein ersten S-Springen mit Chaccoline gewinnen.

So sehen strahlende Sieger aus!!

Reitabzeichenlehrgang 2015

 

"Alle Prüflinge haben bestanden!" hieß es am 21. März nach einem langen und anstrengenden Prüfungstag. Insgesamt 24 Prüflinge bereiteten sich über zehn Wochen auf ihre Prüfungen vom RA3 bis zum RA9 vor. 

Michaela Otte-Habenicht und Rainer Goch zeigten sich sehr zufrieden mit den Leistungen der Ober-Castroper-Prüflinge und konnten abschließend 29 Urkunden verleihen.

 

Lehrgänge 2015

 

Die Wintermonate wurden bei der Reitergemeinschaft Ober-Castrop auch in diesem Jahr genutz, um sich sowohl in der Dressur als auch im Springen für die neue Saison vorzubereiten. An drei Wochenenden im November 2014 und an drei Wochenenden im Februar 2015 fand ein Springlehrgang bei der RGOC mit Ulrich Grunow statt. 26 SpringreiterInnen nahmen an dem Lehrgang teil und wurden in insgesamt sieben Gruppen entsprechend ihrem aktuellen Leistungsstand unterrichtet. Schwerpunkt bei diesem Lehrgang waren Springgymnastik und Technik, um das Parcoursreiten zu verbessern.

An den letzten beiden Wochenenden im Januar 2015 konnte Andrea Timpe bereits zum dritten Mal für einen Dressurlehrgang gewonnen werden.

18 DressurreiterInnen der RGOC wurden hier in sechs Gruppen unterrichtet. Wie auch in den letzten beiden Jahren überzeugte Andrea durch ihre ruhige und empathische Art zu unterrichten, sodass bereits nach dem Lehrgang Wiederholungsbedarf für das nächste Jahr angemeldet wurde!

 

 

Ober-Castroper erfolgreich beim Westfalentag 2015 in Münster 

 

Gleich drei Reiter der Reitergemeinschaft Ober-Castrop reisten anlässlich des Westfalentages zum großen Reit- und Springturniers, das jährlich in der Halle Münsterland stattfindet, um dort die Farben des Kreisreiterverbandes Dortmund in Mannschaftsprüfungen der Klasse M** zu vertreten. Christian Knickenberg ging mit seiner Chaccoline in einer Springprüfung der Klasse M** an den Start und kassierte leider einen Hindernisfehler, seine Vereinskameradin Amelie Koppenberg blieb mit ihrer Stute Cecil hingegen fehlerfrei und patzierte sich auf Rang fünf. Die beiden verpassten mit ihren Mannschaftskollegen Stefan Schwarz und Christian Neubecker nur ganz knapp den Einzug ins Finale.

Besser lief es bei den Dressurreitern, die sich in einer Dressurprüfung der Klasse M** messen mussten. Insgesamt gingen hier vierzehn Kreisreiterverbände mit jeweils drei Reitern an den Start. Der Ober-Castroper Magnus Mittelviefhaus ging als erster Starter mit seinem Pretorius für den Kreisreiterverband Dortmund an den Start. Sein Ritt wurde mit 666 Punkten belohnt. Als zweite Starterin absolvierte Nadine Schulz mit Ratz-Fatz die Dressuraufgabe. Leider passierten den beiden kleine Patzer, sodass nun die dritte Reiterin wichtige Punkte sammeln musste. Corinna Thunig-Reen absolvierte mit ihrem Remarkable eine fehlerfreie Aufgabe und wurde mit 692,5 Punkten belohnt. So gelang es der Mannschaft des Kreisreiterverbandes als fünftplatzierte Mannschaft in das Finale einzuziehen. Hier musste jeweils ein Reiter der Mannschaft eine Dressuraufgabe und der andere eine Kür auf M**-Niveau reiten. Corinna Thunig-Reen bestritt als drittbeste die Dressuraufgabe und Magnus Mittelviefhaus absolvierte mit seinem Pretorius als Viertbester die Kür. Insgesamt hieß es für die Mannschaft Platz vier in der Gesamtwertung.  Die Reitergemeinschaft ist sehr stolz, dass gleich drei Ober-Castroper die Farben des Kreisreiterverbandes in Münster erfolgreich vertreten konnten.

Bronze beim Team-Spirit-Cup in Unna

 

Der Nachwuchs der Reitergemeinschaft Ober-Castrop freut sich über den dritten Platz beim Team-Spirit-Cup auf dem Reit- und Springturnier in Unna-Massen.Bei diesem Cup, der einmal im Jahr in Unna ausgetragen wird, geht es insbesondere um die Förderung und Unterstützung der Jugendarbeit und des Mannschaftsreitens in den Reitvereinen. Jeder Reitverein hat die Möglichkeit, eine Mannschaft bestehend aus maximal acht Reitern zu stellen, die sich in einer E-Dressur und einem E-Springen messen. In der Dressur erhält die Mannschaft eine Gesamtnote für die Ausführung der Aufgabe sowie für den Gesamteindruck, aus der sich die Platzierung ergibt. Hier konnten Giulia Mollen mit ihrem Pferd Fair Name, Carolin Garczarek auf Awerina und Dana Herbrechter mit Capriani 96 Punkte sammeln. Beim anschließenden Springen der Klasse E wurden die Springfehler der Reiter auf einem Mannschaftspunktekonto addiert. Hier gingen für die RGOC Joline Gutberlet auf Domenica, Johanna Klostermann mit ihrem Christo, Dana Herbrechter auf Capriani und Giulia Mollen mit Clara an den Start – sie erhöhten den Punktestand auf insgesamt 192 Punkte.In der Gesamtwertung belegte das Jugendteam den dritten Platzt hinter dem Reitverein Kamen (196 Punkte) und dem Reitverein St. Georg Werne (200 Punkte), der sich den Wanderpokal sichern konnte.

 

Wenn Ober-Castroper reisen…

 

Mitte September machte sich die Reitergemeinschaft Ober-Castrop mit Kind, Pferd und Hund auf den Weg nach Freckenhorst, um ein Vereinswochenende auf dem Hof Schulze Niehues zu verbringen.

Auf dem Programm standen vier Reiteinheiten, zwei Theorieeinheiten und jede Menge Freizeitaktivitäten für Groß und Klein, sodass jeder das Wochenende in vollen Zügen genießen konnte. Die Anreise war für den Freitagnachmittag vorgesehen.

Nachdem alle mitgereisten Pferde eingestallt und die Zimmer bezogen wurden, stand zunächst das gemeinsame Abendessen auf dem Programm. Danach wurde in der kleinen Reithalle ein Völkerballturnier ausgetragen. Da dieses Spiel mittlerweile zum Lieblingsspiel der Ober-Castroper-Jugend geworden ist, wurden den Zuschauern spannende Matche geboten. Erschöpft fielen die Kinder und Jugendlichen ins Bett, während die Erwachsenen den ersten Abend gemeinsam am Kamin ausklingen ließen. Am Samstagmorgen schellte der Wecker bei allen recht früh, da bereits um kurz vor acht die Reitgruppen eingeteilt wurden. Hier zeigte sich die enorme Flexibilität im Bereich Reitausbildung des Hofes Schulze Niehues. Es gelang allen Ausbildern, die individuellen Wünsche und Schwerpunkte zu berücksichtigen und die ohne Pferd angereisten Ober-Castroper passend und mit gut ausgebildeten Lehrpferden zu versorgen, sodass jeder von diesem Wochenende reiterlich profitieren konnte.

Am Abend führte eine Schnitzeljagt die Kinder und Jugendlichen durch den angrenzenden Wald, über Wiesen zurück zum Hof, wo ein Lagerfeuer die „Jäger“ willkommen hieß. Hier konnten alle den Abend gemütlich ausklingen lassen. Selbst das für ein Lagerfeuer typische Stockbrot sollte nicht fehlen. Am Sonntagmorgen klagten bereits die ersten Reiter über Muskelkater, ließen sich aber die beiden noch bevorstehenden Reiteinheiten nicht nehmen. Nachmittags ging es nach einem wunderschönen, sonnigen und geselligen Wochenende zurück zum Heimatverein in Castrop-Rauxel.

An dieser Stelle möchten sich die Ober-Castroper nochmals bei dem Hof Schulze Niehues für seine Bereitschaft und sein Engagement bedanken, die diese Vereinsfahrt erst ermöglicht haben.

Westfälische Meisterschaften 2014

 

Gleich drei Amazonen der Reitergemeinschaft Ober-Castrop reisten nach Riesenbeck, wo in diesem Jahr die Westfälischen Meisterschaften vom 31.7.-3.8.2014 ausgetragen wurden.

Die 11-jährige Nele Löbbert ging mit ihrem Pony Rocky beim Westfälischen Nachswuchschampionat auf A-Basis an den Start. In der ersten Wertungsprüfung erhielt sie für ihre Vorstellung eine 8,1. Die zweite Wertungsprüfung wurde mit einer 8,0 benotet. Aus der Notensumme der beiden Wertungsprüfungen ergab sich die Rangierung in der Gesamtwertung. Hier belegte das Paar Platz drei.

Franziska Netthöfel ging mit ihrem Pferd Rocky in der Altersklasse Junioren (M**) an den Start und belegte in der Endabrechnung den 19. Platz.

Amelie Koppenberg musste in diesem Jahr in der Altersklasse Junge Reiter an den Start gehen. Nach dem Vizetitel bei den Junioren im letzten Jahr, belegte sie mit ihrem Lexus Platz 7 und wurde für die Deutschen Jugendmeisterschaften, die vom 15.-17. August in Zeiskam stattfanden, nominiert. Hier belegte sie in der Gesamtwertung Platz 29.

 

Kreismeisterschaften 2014

 

In diesem Jahr fanden die Kreismeisterschaften beim RV Dortmund-West vom 28.-29. Juni statt. Erstmalig bestand der Wettkampf aus nur vier Teilprüfungen, da der Geländeritt, aufgrund des tragischen Unfalls von Benjamin Winter in Luhmühlen, abgesagt wurde.

Für die Mannschaft gingen Bianca Vössing mit Lumos, Daniela Fett mit Designed for you, Luisa Rose mit Clemens, Eileen Hermann mit Baumann's Camelot, Marvin Kippar mit Rios del Gardo, Melanie Walther mit Fair Name, Franziska Netthöfel mit Shakira Lou und Kristina Kerlen mit Fidus an den Start.

Leider verpassten die Ober-Castroper den Vizetitel um dreizehn Punkte und konnten sich hinter Dortmund Barop und Dortmund West über Bronze freuen.

 

Kreisjugendmeisterschaft 2014

 

In Dortmund Somborn fanden in diesem Jahr vom 19. bis 22. Juni die Kreisjugendmeisterschaften statt. Für die Mannschaft gingen in diesem Jahr Luisa Knickenberg mit ihrem Mr. Wilson, Celine Gardejanczyk mit Lillifee, Nathalie Kolbe mit Miss-Hermine, Tabea Eilbracht mit Nando, Frieda Dress mit Chicoletto, Eileen Hermann mit Baumann's Camelot, Melina Zöllner mit Condor und Joline Gutberlet mit Domenica an den Start.

Leider verpassten die Ober-Castroper den Vizetitel um zehn Punkte und konnten sich hinter dem RV Dortmund-West und dem RV Dortmund-Barop über Bronze freuen. Der Titel des Jugendeinzelkreismeisters ging in diesem Jahr nach Dortmund-West. Vizemeisterin wurde Eileen Hermann mit ihrem Baumann's Camelot, gefolgt von Frieda Dress mit ihrem Chicoletto, die sich über die Bronzemedaille freuen konnte.

Der Titel der Vizekreismeisterin auf E-Basis ging in diesem Jahr an Giulia Mollen mit ihrer Stute Hummel.

Kreischampionate 2014

Die diesjährigen Kreischampionate fanden traditionell an Pfingsten beim RV Bochum Nord statt.

Gleich fünf Reiter und Reiterinnen der RGOC konnten sich einen Treppchenplatz sichern. Eileen Hermann wurde mit ihrem Pony Moorland's Marcia Vizechampionesse des A-Championats Dressur. Im L-Championat Dressur sicherte sich Franziska Netthövel mit ihrer Shakira Lou die Bronzemedaille. Im Springen wurde Marvin Kippar mit seinem Rios del Gardo Vizechampion der L-Tour. Im M-Championat Springen landeten gleich zwei Ober-Castroper auf dem Treppchen. Gregor Knickenberg erritt sich mit seinem Lucky den Titel des Vizechampion. Amelie Koppenberg sicherte sich mit Liberty die Bronzemedaille.

Erste-Hilfe fürs Pferd - Theorie & Praxis

Am 1. März 2014 fand bei der RGOC ein Erste-Hilfe-Kurs fürs Pferd unter der Leitung von Hendrik Niemann und seiner Frau Kerstin statt.

Dressurlehrgang mit Andrea Timpe

An den ersten beiden Wochenenden im Februar 2014 fand bei der Reitergemeinschaft Ober-Castrop ein Dressurlehrgang mit Andrea Timpe statt.

Bereits im letzten Jahr wurde ein Lehrgang mit der sehr erfolgreichen Grand-Prix-Reiterin organisiert, der allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen so gut gefallen hat, dass Andrea Timpe nochmals für einen Lehrgang gewonnen werden konnte.

Erste-Hilfe-Kurs

Am 25. Januar 2014 fand in der Vereinsgaststätte ein Erste-Hilfe-Kurs für alle Interessierten statt.

Ober-Castroperin ziert Flyer für den Signal Iduna Cup

Die sonst für die Reitergemeinschaft Ober-Castrop aktive Fotografin Annika Kossack ziert den aktuellen Flyer für den Signal Iduna Cup. Hier wurde sie von ihrem Vater Markus Kossack fotografiert.

 

Amelie Koppenberg am Start bei den Deutschen Jugendmeisterschaften

 

Vom 16.-18. August 2013 fanden die Deutschen Jugendmeisterschaften auf der Olympiareitanlage in München-Riem statt. Amelie Koppenberg ging mit ihrem Lexus für das Team Westfalen in der Altersklasse Junioren (Klasse S*) an den Start. Nach den ersten beiden Wertungsprüfungen sicherte sie sich das Ticket für die Finalprüfung, die am letzten Turniertag ausgetragen wurde. Dort wurde der Meisterschaft in einer Springprüfung der Klasse S* mit zwei Umläufen entschieden. Nach einem sehr guten ersten Umlauf, fehlte Amelie mit ihrem Lexus das nötige Quäntchen Glück bei ihrer zweiten Runde. Insgesamt platzierte sich die amtierende westfälische Vizemeisterin auf Platz 24 von insgesamt 57 Junioren, die aus ganz Deutschland zur DJM angereist waren. 



Amelie Koppenberg ist westfälische Vizemeisterin 2013

 

Gleich zwei Amamzonen der Reitergemeinschaft Ober-Castrop vertraten die Vereinsfarben bei
den Westfälischen Meisterschaften, ausgetragen am ersten Juliwochenende in Steinhagen.

Die erst zehnjährige Nele Löbbert qualifizierte sich mit ihrer 19jährigen Schimmelponystute Hermine für das westfälische Finale des Nachwuchsdressurchampionats für Ponys auf A-Basis. In der ersten Wertungsprüfung wurde ihr Ritt mit einer 7,7 und einem damit verbundenen siebten Platz belohnt. In der zweiten Wertungsprüfung erhielt Nele mit ihrer Hermine eine 7,5 und wurde in der Gesamtwertung neunte von dreizehn Startern.

Die 17-jährige Amelie Koppenberg hatte sich im Vorfeld mit Ihren beiden Pferden Lexus und Liberty für die westfälischen Meisterschaften der Junioren im Springen qualifiziert. In der ersten Wertungsprüfung, einem Zeitspringen der Klasse M** passierten ihr mit ihren beiden Pferden je ein Hindernisfehler. In der vorläufigen Gesamtwertung belegte sie deshalb nur die Plätze 17 und 18 von insgesamt 35 Teilnehmern. Am zweiten Turniertag musste sich Amelie für eins ihrer beiden Pferde entscheiden, mit dem sie die zweite Wertungsprüfung und dritte Wertungsprüfung bestreitet. Ihre Entscheidung fiel auf ihren 15jähringen Wallach Lexus, mit dem sie die zweite Runde fehlerfrei beendete und mit einem sechsten Platz belohnt wurde. Mit dieser guten Platzierung konnte sie sich in der Gesamtwertung auf Platz fünf vorarbeiten. In der letzten Wertungsprüfung lag sie genau einen Hindernisfehler hinter der führenden Anncatrin Redder von der RSG Eggeland Althausen.

Amelie Koppenberg zeigte in der letzen Wertungsprüfung einem Springen der Klasse M** mit Stechen Nerven. Gestartet wurde hier in umgekehrter Reihenfolge, demzufolge ging sie als fünftletzte Starterin in den Pacours und beendete diesen fehlerfrei. Die folgenden drei Starter hatten nicht das Glück, den Pacours ohne Hindernisfehler zu beenden. Somit war klar, dass sich Amelie bereits auf Platz zwei in der Gesamtwertung vorgearbeitet hatte, bevor die letzte Starterin in den Pacours ging. Die bis dahin führenden Anncatrin Redder beendete mit ihrer Pearly Spencer den Pacours ebenfalls ohne Hindernisfehler und wurde dafür mit der Meisterschärpe belohnt. Amelie Koppenberg und ihr Lexus erhielten die Silbermedaille aus den Händen von Graf von Croy, stellvertretend für die Deutsche Reiterliche Vereinigung.

Durch ihren fehlerfreien Ritt, hatte sich Amelie für das Stechen qualifiziert, welches jedoch nicht mehr in die Gesamtwertung einfloss. Hier beendete sie mit ihrem Lexus als viertbestes Paar den Pacours.

Aufgrund ihres Vizetitel bei den westfälischen Meisterschaften wurde Amelie für die deutschen Meisterschaften nominiert, die im August in München ausgetragen werden.

 

 

Goldenes Reitabzeichen für Dino Klotz

 

Dino Klotz wurde beim Reit- und Springturnier in Dortmund-Somborn im Juni 2012 das goldene Reitabzeichen von Heinrich Plaas-Beisemann verliehen.  Zehn Siege in der schweren Klasse gehen auf das Konto von Dino Klotz mit seinem derzeitig 17-jährigen Erfolgspferd Centimo von Carpaccio aus einer Landgraf I Mutter, der als 3-jähriger in seinen Stall kam und den er selbst ausbildete. Als Dreijähriger wurde Centimo als bester 3-jähriger Holsteiner, aufgrund von zahlreichen Siegen und Platzierungen in Reitpferdeprüfungen, ausgezeichnet. Centimo genoss eine vielseitige Grundausbildung. Neben Platzierungen in Springprüfungen bis zur Klasse M gewann Dino mit seinem Centimo eine Vielseitigkeit der Klasse A und wurde sogar Einzelkreismeister des Kreisreiterverbandes Dortmund. Bis vor zwei Jahren traf man Dino und Centimo nicht nur im Dressurviereck an, sondern auch noch in einigen Stilspringen der Klasse A und L an, die er nutze, um Centimo die nötige Abwechslung zu verschaffen.

Als ursprüngliches Ziel hatte sich Dino das kombinierte Reitabzeichen in Gold gesetzt. Als sein Springpferd Le Roi du Soleil 2009 verletzungsbedingt aus dem Sport ausscheiden musste, fehlte Dino zu seinem Traum nur noch eine S-Platzierung im Springen. Das Goldene war zum Greifen nahe und rückte plötzlich in weite Ferne.

Nachdem Dino mit seinem Centimo 2006 zum ersten Mal in Dortmund-Somborn einen Start in der S-Dressur wagte, für den sie sich vorab durch eine M**-Dressur qualifiziert hatten, ging es mit beiden kontinuierlich voran. Allein im letzten Jahr gewannen die beiden vier S-Dressuren und konnten sich fast immer gut platzieren. Seit 2008 ist Dino unangefochtener Sieger der S-Dressur des Reitvereins Dortmund-Somborn, was ihn dazu veranlasste, sich das goldene Reitabzeichen im Rahmen dieses Turniers verleihen zu lassen. Ein erneuter Sieg in der S-Dressur und die Verleihung des goldenen Reitabzeichens machten den Tag für Dino mehr als perfekt.